Akne: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten


Medizinisch betrachtet heißt Ihr Hautproblem „Seborrhoe mit follikulären Hyperkeratosen“. Nicht dass Sie sich das merken müssten, aber wir informieren Sie gerne über die medizinischen Hintergründe und die Behandlungsmöglichkeiten von Akne.

Was ist Akne?

Akne tritt in vielen verschiedenen Formen auf und diese Hautprobleme können jeden treffen. Die Veranlagung dazu ist angeboren.

Akne entsteht sehr oft in der Pubertät, wenn die Hormone sich verändern (Fachausdruck: Acne vulgaris). Es tritt nicht nur im Gesicht auf, sondern manchmal auch im Nacken, auf der Brust, auf dem Rücken und an den Oberarmen.

Aber nicht nur in der Pubertät, auch in späteren Lebensjahren verändern sich die Hormone, was Akne verursachen kann. Man spricht dann von einer sogenannten Spät-Akne (Acne tarda).

Wenn zu viel Sonne Akne auslöst, wird von einer Mallorca-Akne (Acne aestivalis) gesprochen.

Daneben kennt die Medizin viele weitere Formen der Akne, die verschiedenste Auslöser haben können.

Wie entsteht Akne?

Akne ist eine Ansammlung von Talg in den Talgdrüsen. Geringe Mengen Talg sind normal und natürlicherweise fließt der Talg ab. Wenn aber eine Hyperkeratose (Überverhornung) vorliegt, ist die Hornschicht verdickt, Schuppen lagern im Follikelkanal und blockieren den Talgabfluss.

Doch die Talgdrüsen produzieren weiter Talg, es entstehen Knötchen, das typische, störende Erscheinungsbild der Akne. Das verrät auch schon das Wort: „acne“ kommt aus dem Griechischen und heißt Spitze, Blüte.

Aknehaut gilt im allgemeinen als eher robuste Haut. Aber die verstopften Poren reagieren empfindlich, sie entzünden sich und das ist oft sehr schmerzhaft.

Akne ist also eine komplexe Hauterscheinung, die besondere Pflege braucht, medizinisch-kosmetische Beratung und exakte Behandlung. Denn es erfordert Geduld und Disziplin, eine Akne auszuhalten und nachhaltig zu behandeln!

Immer mehr setzt sich zudem die Erkenntnis durch, dass Akne auch von der Ernährung abhängt. Es gibt jedoch keine spezielle Akne-Diät, denn jeder Mensch muss für sich herausfinden, ob und auf welche Lebensmittel hin Akne vermehrt auftritt. Beim einen ist es Schokolade, beim nächsten Senf, beim dritten Milch ...

Was fördert Akne?

Akne reagiert auf vielerlei Faktoren und nicht alle Faktoren spielen bei allen Menschen eine Rolle. Folgende Aspekte fördern Akne:

  • falsche bzw. mangelhafte Pflege
  • unsachgemäßes Ausreinigen
  • Rauchen
  • Alkohol
  • psychische Belastung

Was können Sie selbst dagegen tun?

Prinzipiell kann man Akne nicht wirklich heilen, sondern „nur“ die Haut so pflegen, dass sie sich weniger entzündet. Damit haben Sie weniger Schmerzen, die Akne fällt optisch nicht so stark auf und die Gefahr für spätere Aknenarben wird stark reduziert.

Wichtig bei Akne ist: eine fachgemäße Pflege und die Ausdauer, diese Pflege immer konsequent durchzuführen.

Weitere Informationen

Details können Sie bei Wikipedia nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Proktoskopie

© MVZ Haunstetten Hochzoll
Diese Informationen sind für unsere Patienten bestimmt und urheberrechtlich geschützt. Kopien und Vervielfältigungen ohne unsere schriftliche Einwilligung sind verboten.